Liberale Fraktion zu Gast im Kulturzentrum BÜZ

Die Mitglieder der „Liberalen Fraktion“ im Rat der Stadt Minden (FDP und PIRATEN) wollen die Kultur und die Kulturpolitik in Minden weiter stärken. Die „Liberalen“ unter der Leitung von Fraktionschef Jörgen Happel besuchten daher das Mindener Kulturzentrum „BÜZ“ am Johanniskirchhof um sich unter dem Motto „Fraktion vor ORT“ ein Bild über die Arbeit der Kulturschaffenden zu machen.

Frank Tomaschewski (PIRATEN) und Hartmut Freise (FDP) hatten den Besuch angeregt, um direkt im Kulturzentrum die Probleme, Wünsche und Anregungen mit den Vertretern des Bürgerzentrums zu diskutieren.
Peter Ludwig (Geschäftsführer) und Andreas Schöneberg (2. Vorsitzender) standen als Vertreter des Bürgerzentrums den Fraktionsmitgliedern Rede und Antwort.
In der Vorstellung der Konzeption stellte Peter Ludwig auch die personelle Absicherung der hauptberuflichen Akteure durch die Arbeitszeiterhöhung und die notwendigen Anpassungen der Gehälter dar.
Die zukünftige Herausforderung sei die „Generation der 20 bis 35 jährigen“, die verstärkt an die Kultur herangeführt werden soll.
Wichtig für die Kultur in Minden sei auch die Ermöglichung von „Kulturprojekten“ die ein gewisses Wagnis beinhalten. Hier müssen auch sogenannte „Nischen“ oder die sogenannte „Subkultur“ gefördert werden.

Da ein großer Teil der Arbeit weiterhin ehrenamtlich erbracht werde und der Trägerverein jährlich seit 2004 die Arbeit massiv unterstützt, muss nun früh genug über Massnahmen nachgedacht werden. Der jährliche Zuschuss der Stadt Minden wurde in 2004 festgeschrieben. Die massiven Kostensteigerungen greifen nun aber die Rücklagen an.

Die Liberalen in Minden wollen nun Rahmenbedingungen setzen, in denen sich kulturelles Leben in all seinen Formen entfalten kann. Kultur soll in Minden weiterhin den wichtigen Stellenwert bekommen, da bürgerschaftliches und privatwirtschaftliches Engagement wichtig sei. Die Kulturförderung sei eine wichtige Aufgabe der Kommune.

Um neue Projekte zu fördern und die handelnden Akteure nicht zu verlieren, gilt es die Mindener Kulturschaffenden zu unterstützen. Vor dem Hintergrund anstehender Großprojekte (wie z.B. die Rathaussanierung) ist eine verstärkte Förderung des Kulturzentrums BÜZ und eine Erhöhung des städtischen Zuschusses nur ein kleiner Beitrag im großen Haushalt der Stadt Minden.

Die „Liberale Fraktion“ beschloss im Anschluss an den Vortrag einstimmig, einer Vertragsverlängerung der Stadt Minden mit dem Bürgerzentrum und der gewünschten Anhebung des jährlichen Zuschusses um 50 Tausend € zuzustimmen, sowie eine dynamische Anpassung im Rahmen der jährlichen Preisentwicklung zu unterstützen. Jörg Kotter (FDP) als Mitglied im Kulturausschuss wurde beauftragt, die entsprechende Anträge vorzubereiten und „interfraktionelle Gespräche“ zu führen, um die dazu notwendigen Beschlüsse ohne unnötige Verzögerungen herbeizuführen und damit für alle Beteiligten die notwendige Klarheit und Planungssicherheit herzustellen.

Fraktionsvorsitzender Jörgen Happel beendete die Fraktionssitzung mit den Worten:

„Kultur ist nicht alles, aber ohne Kultur ist alles nichts. Darum unterstützt die „Liberale Fraktion“ in Minden das Kulturzentrum BÜZ.


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Kommentare geben nur die persönliche Meinung desjenigen wieder, der sie schrieb. Durch die Bereitstellung der Kommentarfunktion machen sich die Betreiber dieser Website die Kommentare nicht zu eigen und müssen daher nicht derselben Meinung sein.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt. Verbindlich einzugebende Felder werden mit diesem Zeichen kenntlich gemacht: *